Home

 FILMMUSEUM BENDESTORF

Das einzige Filmmuseum in Norddeutschland

Das Museum ist im Dezember und Januar geschlossen.

Öffnungszeiten Museum ab Februar:

Sonntag 15:00 bis 17:00 Uhr

Donnerstag 16:00 bis 18:00 Uhr

Führungen: Anmeldung unter Tel. 04183/7206 oder 04105/3108 oder per mail

Wenn Sie unseren Newsletter erhalten möchten, schreiben Sie uns eine mail 

Das Filmmuseum ist barrierefrei.

Anfahrt

 

Filmbuch Bendestorf 2

Eine Deutsche Nachkriegs-Filmgeschichte; Walfried Malleskat Hrsg.

Das neue Filmbuch Bendestorf ist soeben erschienen.

Unsere einzigartige Deutsche Nachkriegs-Filmgeschichte ist gewachsen, um knapp 100 Seiten. Der Herausgeber und Autor Walfried Malleskat ist mit neuen Themen dabei. Darüber hinaus bereichern neue Autoren die Bendestorfer Filmhistorie: Volker Reißmann, Michael Töteberg, Karl-Heinz Becker. Neue Themen und Illustrationen bebildern mehr als 240 Seiten, gedruckt auf Naturoffset-Papier.

Im Handel ist es seit Juni 2019 für 28 Euro erhältlich (ISBN 978-3-00-062682-1).

Erhältlich ist es im Filmmuseum Bendestorf oder bei jedem Buchhändler bestellbar unter Angabe der ISBN und des Buchtitels.

Für Mitglieder des Freundeskreis Filmmuseum Bendestorf e.V. gilt der Sonderpreis von 20 Euro.

 

 

Veranstaltungen im Filmmuseum Bendestorf

(Änderungen vorbehalten)

jeweils im Filmmuseum Bendestorf, Am Schierenberg 2, 21227 Bendestorf

Wenn Sie unseren Newsletter erhalten möchten, schreiben Sie uns unter eine mail 

(Änderungen vorbehalten):

 

 

Freitag, 14. Februar 2020 (19:00 Uhr)

Konzert: Emmy and the Bluegrass Pals

Pure Handmade Music
Karten (VVK 15,00; AK 18,00 €): Tourist-Info Buchholz und im Senioren-Wohnsitz Bendestorf.
Reservierung per mail (hier klicken)
Bei diesem Konzert kommen Freunde akustischer Musik voll auf ihre Kosten!

Die aus der niederländischen Folkszene nicht wegzudenkende Band „Emmy and the Bluegrass Pals“ gibt sich ein Stelldichein und verspricht mit energiegeladener Musik aus den nordamerikanischen Appalachen einen tollen Abend mit höchstem Musikgenuss. 
Bass, Mandoline, Banjo, Gitarre und gelegentlich eine Fiddle, das sind die Zutaten von Emmy und ihrer Band, die eine bunte Mischung aus Bluegrass, Country, Gospels, Traditionals, Oldtime Folk, Fiddle-Musik, Instrumentals und A-Capella präsentiert.
Dazu kommt der Bluegrass-typische mehrstimmige Satzgesang.
Bluegrass ist eine der wichtigsten US-amerikanischen Volksmusikrichtungen und gehört zum breiten Genre der Country-Musik. Die heutzutage typische Instrumentierung besteht hauptsächlich aus Banjo, Fiddle, Mandoline, Gitarre, Resonatorgitarre und Kontrabass. Die Mandoline und Gitarre ersetzen dabei das Schlagzeug und erzeugen perkussive Chop-Schläge auf dem Offbeat. Die Harmonien im Gesang sind meistens eng in Terz- und Quint-Harmonien geführt. Dabei wird abwechselnd die Strophe gesungen und das Soloinstrument gespielt. Spielt die Mandoline ein Solo, dann übernimmt die Fiddle oder das Banjo die Aufgabe der Chop-Schläge.
Bluegrass-Musik entstand zwischen 1937 und 1945 in den Appalachen-Bergen von Kentucky und Tennessee. Zu dieser Zeit experimentierte der Mandolinenspieler Bill Monroe mit Hillbilly- und Fiddle-Stücken, angloamerikanischen Balladen, afroamerikanischer Tanzmusik und traditionellem Gospel-Harmoniegesang. Er formte daraus eine mit Swing- und Blueselementen angereicherte Form der Country-Musik.
Der US-amerikanische Kinofilm „O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee“ der Coen-Brüder machte Bluegrass-Musik einem breiterem Publikum bekannt. Der Soundtrack zum Film hat sich mehr als fünf Millionen Mal verkauft und wurde mit drei Grammys ausgezeichnet.
Heute ist Bluegrass eine nicht mehr wegzudenkende Musikform, die auch viele junge Menschen für traditionelle und handgemachte Musik begeistert.

 

 

 

kinosaal-2016-12-12_2